BARRIERENPOSTEN IN DER SCHWEIZ
STRECKE ZÜRICH - WINTERTHUR - ST.GALLEN
 
Zürich Hauptbahnhof
Zürich-Wipkingen, Bahnhof
Zürich-Oerlikon, Bahnhof
Posten 26 a 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, "zwischen Saatlen und Hagenholz"
ca. 1968 aufgehoben ?
Posten 26 b


26b2
26b1 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Alte Winterthurerstrasse, "Herzogenmühle"
1969 aufgehoben

26b3

Alle drei Aufnahmen von Posten 26 b Caspar Brunner, Wallisellen 1960er Jahre
(Archiv Fahrplancenter)
Posten 26 c PoWall
Bahnübergang Oberwiesenstrasse beim Bahnhof Wallisellen, etwa 4 Monate vor der Schliessung am 13.09.1968. Die Barriere wurde zwecks Bau der Unterführung (links zu sehen) etwas nach Osten verschoben und auf wenige Meter verkürzt, nur noch für Fussgänger, zuvor standen die Barrieren auf der anderen Strassenseite, das Postengebäude ist etwa in Bildmitte hinter dem Baum sichtbar. Im Sommer "versteckte" sich der zwar immer leicht schräg stehende Schlagbaum etwas hinter dem Baum.
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, beim Posten
diese Anlage wurde mittels elektrischer Winde angetrieben und zeitweise vom Stellwerk Bahnhof Wallisellen aus bedient
am 13.09.1968 durch Unterführung ersetzt.




Foto: Aus einer Zeitung (welche? Zürichbieter oder Anzeiger von Wallisellen oder?) nur das Bild hat "überlebt").
Wallisellen, Bahnhof
Posten 26 d Bild des Wärterhauses mit dem Übergang der vom Posten 26d aus bedient wurde, Name der Strasse unbekannt, dieser Übergang ist auf dem unten verlinkten Bild im Hintergrund zu sehen. Dieser Übergang könnte etwa gegenüber der Florastrasse eine Verlängerung dieser dargestellt haben und müsste somit auch von der Strecke aus Uster mitbenutzt worden sein. Wer weiss was?
Posten ca. 1955 aufgehoben
Bild vom Posten an der Neugutstrasse im Archiv von Wallisellen, aufgenommen 1942
3. Übergang von Posten 26d an der Churfirstenstrasse ebenfalls im Bildarchiv von Wallisellen.
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, beim Wärterhaus, Strasse ?
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Neugutstrasse
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, Churfirstenstrasse
Posten 26 e 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten, beim Posten, "Schönenhof"
Posten wurde später aufgelassen und Anlage von Posten beim Bahnhof Dietlikon bedient
später mit elektrischer Winde versehen und vom Fahrdienstleiter Wallisellen bedient
Übergang wurde später ersatzlos aufgegeben
Posten 26 f 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten
Übergang durch Unterführung ersetzt
Dietlikon, Bahnhof 1 Halbschranke 2 Schlagbäume mit Vorläuten vom Bahnhof aus bedient
heute automatische Anlage noch vorhanden
Posten 26 g 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, "im Wangener Wald"
Könnte mit der Blockstelle IV, 26g fast identisch gewesen sein. Siehe hier.
Posten 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, südlich vom Bahnhof Effretikon
Effretikon, Bahnof mindestens 1 Barrierenanlage wurde vom Bahnhof aus bedient
Posten 26k 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, unterhalb Kirche Rikon, ca. 1975 aufgehoben?
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, beim Posten, "Girhalde"
1981 automatisiert, 2015 ersatzlos geschlossen
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, "Würglermühle" vor 1970 aufgehoben
Posten 26l 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Giessenstrasse
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
Kemptthal, Bahnhof zeitweise wurde eine Barrierenanlage vom Bahnhof aus bedient
Posten 26m 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, beim Tierheim Kemptthal
Weg von Kemptthal zum Rossberg
Posten 26n 27n

26nf
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, wurde beim Bau der Überführung für die Autobahn noch etwas in Richtung Winterthur verlegt, mit neuem Postengebäude
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten (beim Wärterhaus, in den Schrebergärten)

Oberes Bild:
Der Posten 26n noch an der alten Stelle. Hier querte der Weg von Töss Richtung Rossberg die Bahn. Etwa hier, wo früher das Wärterwohnhaus stand befindet sich heute die tunnelartig gebaute Brücke der Autobahn.
Deshalb wurden Bahnübergang und Posten für die Dauer der Bauarbeiten an der Autobahn einige 100 Meter in Richtung des Betrachters (oder besser sogar hinter diesen) verschoben. Der heute Rossbergstrasse/Bannhaldenstrasse genannte, damals nicht asphaltierte Weg wurde später mit der Autobahn auf die Brücke gelegt. Zum Zeitpunkt des Autobahnbaues wurde der versetzte Bahnübergang als Zufahrt zur Baustelle genutzt.
Noch heute führt ein unbefestigtes Strässchen dort bis zum Gleis, welches an den "neuen" Übergang erinnert.
Ganz in der Nähe befand sich auch das Blocksignal (Semaphor) der passend bezeichneten Blockstelle V,26n, siehe hier (oberster Teil der Liste von Stefan Niklaus).
Die etwas sonderbare Bezeichnung muss wohl zur Trennung von Blockstelle und Posten verwendet worden sein.
Diese schöne Ansicht des Postens von Winterthur her gesehen wurde von Urs Naef auf Papier gebracht.




Unteres Bild:
Posten 26n hatte auch einen fernbedienten Übergang am damaligen Steigmühleweg, der von Höhe Steigmühle (an der Hauptstrasse Winterthur - Kemptthal) über die Bahn zu den Schrebergärten (in Winterthur Pünten genannt) und zur Töss.
Dieser Übergang überlebte die Aufhebung des Postens noch um 10 bis 15 Jahre. Die Barrierenanlage wurde dann von einer elektrisch angetriebenen Winde, die über die Signalstromkreise ausgelöst wurde, gesenkt und geöffnet.
Das Wärterwohnhaus steht noch, ist jedoch heute Privatgrund.
Dieses Bild brachte ebenfalls Urs Naef mit viel Hingabe auf Papier und zeigt die Situation von der Seite der Pünten und der Töss.
Posten 26o 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Übergang Försterhaus
Der Posten wurde am 19. Oktober 1962 durch die Unterführung ersetzt.
Hier befindet sich ein guter Nachruf zu diesem Posten.
Posten ? nicht mehr im SBB Nummernschema gewesen Im Bereich des späteren Güterbahnhofes, wohl etwa in Höhe Storchenbrücke bestand in den ersten Jahren der Bahn von Winterthur Richtung Zürich mindestens 1 Bahnübergang, vermutlich mit Schiebetoren (Schiebegattern)
Posten ? Ob noch eine SBB Nummer existierte ist unbekannt Zürcherstrasse, durch Unterführung 1912 ersetzt; dieser Übergang besass Schiebegatter, wie dies in den Anfangsjahren sehr oft der Fall war.
Winterthur, Hauptbahnhof
diese Posten siehe Strecke nach Romanshorn alle Posten von 9a bis Stadtrain
Winterthur-Grüze, Bahnhof
Posten 9 f 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten, beim Posten
vom Posten 9f an der Linie Winterthur - Rüti bedient
Posten 9m ? ?  "Seemerstrasse"
?  "Schönengrund"
Posten wurde ca. 1960 durch Unterführung Seemerstrasse ersetzt
Posten 9n ? ? etwa 2 Übergänge an der Ohrbühlstrasse und der Mettlenstrasse etwa 1940-1950 ersetzt oder entfallen?
Posten 9 o  1 Halbschranke, 2 Schlagbäume beim Posten, "Rümikon"
Räterschen, Bahnhof 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, mit elektrischer Winde vom Bahnhof bedient
Könnte zuvor als eigenständiger Stationsposten funktioniert haben
Strasse nach Elsau Dorf
Posten 12 a (ab 1930 Haltestelle Schottikon) 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten
Im Posten wurden ab 1930 auch Fahrkarten verkauft.
automatische Schranke noch vorhanden
Elgg, Bahnhof
Aadorf, Bahnhof
Gunterhausen, Haltestelle  Haltestelle 1927 eröffnet
Posten ? vermutlich nie im SBB Nummernschema 1 Übergang in Ifwil, Aufgehoben zwischen 1910 und 1920
Eschlikon, Bahnhof 1 Vollschranke, 4 Schlagbäume, mit Vorläuten, vom Bahnhof bedient
Posten ? vermutlich nie im SBB Nummernschema 1 Übergang an der Strasse von Büfelden Richtung Fliegenast/Riethof zwischen 1905 und 1912 aufgehoben
Sirnach, Bahnhof 2 Übergänge westlich des Bahnhofes, v. Bahnhof bedient, durch eine Unterführung nach 1910 ersetzt
Posten ? 1 Übergang westlich (Seite Sirnach) vermutlich um 1920 durch Unterführung ersetzt
1 Übergang am Posten, Strasse von Gloten nach Waldegg, 1925 Ersatzbauwerk (Überführung) im Bau
Wil (SG), Bahnhof 1 Schranke am Bahnhof Wil, östliche Ausfahrt, vermutlich bis ca. 1905/1910
Posten ? in Wil, südlich des Bahnhofes "Lindengut", 2 Übergänge (Posten? unsicher, da kein Gebäude zu finden) vermutlich ca. 1910 aufgehoben
Posten ? in Rickenbach bei Wil an der Strasse Richtung Wilen, 1 Übergang vermutlich ca 1927 aufgehoben
hier kamen auch die Züge Richtung Wattwil vorbei
Posten ? Rickenbach bei Wil, Strasse Richtung "Altbrugg, Bleickenhof", 1 Übergang als Posten ab ca. 1900 bis ca. 1935
Schwarzenbach, Bahnhof
Algetshausen-Henau, Haltestelle Haltestelle 1927 eröffnet, 2013 aufgegeben
Uzwil, Bahnhof
Flawil, Bahnhof
Posten 12 b 1 Vollschranke, 4 Schlagbäume beim Posten, St. Gallerstrasse
Gossau, Bahnhof
St. Gallen-Winkeln, Bahnhof
Posten ? 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Haggenstrasse, östl. Bahnhof, bis 1971
Posten ? 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Lehnstrasse; bis 1926
St. Gallen-Bruggen, Bahnhof
Posten 13a 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, östl. Bahnhof
St. Gallen, Bahnhof
Strecke Zürich-Oerlikon-Kloten-Effretikon
Zürich-Oerlikon, Bahnhof
Posten 6 a 1968 sendete das Schweizer Fernsehen einen kurzen Filmbericht über den Posten 6a. Diesen finden Sie hier. Wahrscheinlich der einzige Fernsehbericht in der Schweiz über diesen Beruf! 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten, "Schärenmoosstrasse"
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten, "Unterwerkstrasse"
Posten liegt an der Unterwerkstrasse an der parallelen Strecke nach Glattbrugg
Posten 26 s (heute Strecke unterirdisch mit Bahnhof Opfikon) 1 Halbschranke, 2 Schlagbäumen mit Vorläuten
1 Vollschranke, 4 Schlagbäume, beim Posten,
zusätzlich regelte eine Ampelanlage den Verkehr, vor Schrankenschliessung einschalten
das westliche Paar Schlagbäume deckte nur den Gehweg (Trottoir) entlang der Strasse
Kloten-Balsberg, Haltestelle
Kloten, Bahnhof Bis in die Zeit um 1964 bis 1966 bestand in der Mitte des Bahnhofes (zwischen Bahnhofgebäude und Güterschuppen?) ein Übergang mit Halbschranke (2 Schlagbäumen) der vom Bahnhof aus bedient wurde.
Posten 26 r Po Bassersdorf
Posten 26r, hinter dem mittleren Auto ist der Posten zu sehen und auf beiden Seiten davon die in der Bauart erst noch recht unterschliedlichen Barrierenanlagen, die Barriere rechts befindet sich an der Strasse nach Wallisellen.
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten, "Auenring"
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Strasse nach Wallisellen
Posten unmittelbar zwischen den Übergängen, Strasse nach Dietlikon
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Strasse nach Dietlikon/Baltenswil



Bild von 1974 aus einer Zeitung (Zürichbieter?, das Original der Zeitung fehlt)
Bassersdorf, Bahnhof Bahnstrecke und Bahnhof 1978-1980 aus dem Ort verlegt dadurch ist Posten 26r entfallen
Der alte Bahnhof Bassersdorf, im Dorf, hat vermutlich 2 Barrierenanlagen bedient.
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, unmittelbar beim Empfangsgebäude
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, am Bahnhofsende Seite Effretikon
Posten 26 q 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Wirtschaftsweg, Wärterwohnhaus daneben
1978 war die obige Anlage noch Betrieb und der Weg wurde als Zufahrt zur Baustelle zum neuen Streckenverlauf südlich von Bassersdorf verwendet.
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, fernbedient mit Vorläuten, Wirtschaftsweg, wurde zwischen 1974 und 1977 aufgehoben
Posten 26 p Zwischen 1955 und 1957 wurden alle drei Übergänge dieses Postens aufgehoben 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, fernbedient mit Vorläuten, Wirtschaftsweg
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, fernbedient mit Vorläuten, Wirtschaftsweg
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Hauptstrasse (Zürich-) Baltenswil-Tagelswangen (-Winterthur), Wärterwohnhaus daneben
2 Unbewachte Bahnübergänge Zwischen der Gabelung der Bahnstrecken Effretikon-Bassersdor bzw. Dietlikon und Effretikon (damals dreispuriger Abschnitt), im Bereich Tagelswangerwald, befanden sich 2 weitere Bahnübergänge. Diese waren in den 1960er Jahren auf jeden Fall unbewacht und nur mit Andreaskreuzen markiert (die lauten Pfiffe der Züge sind noch in guter Erinnerung). ob es hier jemals Schranken gab ist unbekannt.
Effretikon, Bahnhof

SCHWEIZER BARRIERENPOSTEN FAHRPLANCENTER