BARRIERENPOSTEN IN DER SCHWEIZ
STRECKE WINTERTHUR - ROMANSHORN
Winterthur, Hauptbahnhof
Posten; nie im SBB Nummernschema Übergang Wülflingerstrasse, durch Unterführung für die Strasse ersetzt ca. 1887/1888
Übergang wurde mit Schiebetoren (Rollgattern) gesichert
Posten; nie im SBB Nummernschema Übergang Lindstrasse, durch Strassenbrücke Lindstrasse ersetzt, Datum ???
Posten 9 a
Halbschranke, 2 Schlagbäume, Bedienung im Freien (ganz kleiner Unterstand), Postenhäuschen erhöht auf Aufschüttung
Trollstrasse, heute Fussgängerunterführung
Posten 9 b
Halbschranke, 2 Schlagbäume beim Posten
Schwalmenackerstrasse, heute Unterführung
Posten 9 c

.
.

Pflanzschulstrasse
Halbschranke, 2 Schlagbäume, zuletzt elektrisch angetriebene Assa Barriere, beim Posten
Halbschranke, 2 kurze Schlagbäume, mit Vorläuten, St. Georgenweg
Postengebäude zuletzt Typ Erne 
Zugmeldeanlage vorhanden
Das zugehörige Wärterwohnhaus steht noch immer und wird durch den Quartierverein Inneres Lind als Vereinstreff unter dem Namen "Bahnhüsli" erhalten
Posten 9 d

Bild der Barriere hier
Halbschranke mit 2 Schlagbäumen
Rollgatterschranken mit 2 Rollgatter
Stadtrain, heute Strassenbrücke, durch Brücke ersetzt ca. 1924/1925
Posten 9 e
9e Vollschranke, 4 Schlagbäume, beim Posten
Talackerstrasse
Zugmeldeanlage vorhanden

Foto nur wenige Tage nach der Automatisierung aufgenommen

Das Wohnhaus steht noch heute (2021)
Oberwinterthur, Bahnhof vermutlich 1 Übergang vom Bahnhof bedient
Wiesendangen, Bahnhof
Rickenbach-Attikon, Bahnhof
Posten ? Östlich der Station Rickenbach-Attikon, unweit des Dorfes Attikon befindet sich noch immer ein Wärterwohnhaus, heute neben der Überführung der Verbindungsstrasse Attikon-Sulz. Hier befand sich offenbar einmal ein Posten. Vermutlich wurde dieser jedoch schon vor der SBB-Nummerierung der Posten aufgelassen. Ob damals schon die Überführung gebaut wurde, oder der Übergang nur unbewacht mittels Andreaskreiuzen markiert eine Zeit lang weiter bestand ist unklar.
Posten 14a 14a 1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten

Posten 14a, der etwas unbekannte. Dieser unscheinbare Posten befand sich an der Strasse von Gundetswil (Ausschnitt des Ortes im Hintergrund) nach Menzengrüt.
Er überlebte bis ca. 1964/65, als etwas weiter östlich eine Überführung gebaut wurde.

Dieses wirklich gelungene Farbbild wurde durch Urs Naef komplett aus der Erinnerung heraus 2021 gezeichnet. Einzige Einschränkung "vielleicht seien nicht alle Obstbäume zu sehen". Alte Luftbilder belegen, dass alles stimmt.
Islikon, Bahnhof Islikon Früher führte die Staatsstrasse von Winterthur nach Frauenfeld beim Bahnhof Islikon über die Geleise, solange bis die Hauptstrasse durch den Ort ausgebaut wurde. Damit konnten gleichzeitig dieser Übergang am Bahnhof und dem unten folgenden Übergang am Posten 14b eingespart werden.
Urs Naef brachte dieses Bild von der Szenerie am Bahnhof Islikon, wie sie auf jeden Fall bis etwa 1930 bestand, auf perfekte Art auf Papier.
Posten 14 b
1 Übergang, Vollschranke, 5 Schlagbäume, beim Posten, Staatsstrasse Winterthur - Frauenfeld
Da sich die Staatsstrasse mit der Strasse Niederwil - Oberwil auf dem Übergang kreuzten und nördlich des Geleises von Osten her ein Weg auf die Kreuzung mündete, war eine solch unübliche Schlagbaumzahl erforderlich.
1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten, am Weg vom Mesenriet nach Chrumm (Krumm) von 14 b bedient
Posten Stationsposten, ohne Posten-Nummer 1 Übergang, Vollschranke, 4 Schlagbäume, beim Posten, westl. Bhf. Frauenfeld, Rheinstr.
Barriere 1985 automatisiert, 1997 aufgehoben wegen Unterführung
Frauenfeld, Bahnhof
Posten 14 c
1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten Kehlhofstrasse
1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten
Posten komplett aufgehoben 31.05.1988
Posten 14 d
14d 1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten, Feldweg
1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Römerstrasse/Scheidweg
1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten, Feldweg

Dieses Winterbild, wiederum vom Barrierenmaler Urs Naef aus der Erinnerung gezeichnet, zeigt den Posten 14d von Norden an der Strasse von Steckborn, Pfyn und Felben nach Frauenfeld. Vorne stösst noch die kleine Strasse vom Langdorf hinzu, beim Wegweiser hinten geht die Strasse links nach Wellhausen und das Thurtal hinauf weg, nach rechts geht es nach Frauenfeld.
Das Wärterwohnhaus steht noch heute und ist Privatgrund. Daneben führt eine grosse Strassenbrücke über die Geleise.
Felben-Wellhausen, Bahnhof 2 Halbschranken vom Bahnhof aus bedient
Posten 48
später zu Posten 14 e umbenannt
14e-2 1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten, am Verbindungsweg von Mettendorf nach Felben (Bild)
1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten und Wärterwohnhaus, Strasse von Mettendorf zur Thurbrücke bei Pfyn
1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten, Wirtschaftsweg

Wiederum von Urs Naef liebevoll gezeichnet wurde der 1. Übergang von Posten 14 e, von Felben aus gesehen. Der Betrachter schaut dabei in Richtung des entfernten Postens und Hüttlingen-Mettendorf. Auch wenn der Weg die Dörfer etwas direkter, als über den Übergang in der Station Felben-Wellhausen verband, wurde er in erster Linie  von den Landwirten in der Ebene des Thurtales genutzt.
Hüttlingen-Mettendorf, Bahnhof Es wurden 2 bis 3 Barrieren von der Station aus bedient
Posten 14 f? Mind. 1 Übergang, Höhe Eschikofen
Müllheim-Wigoltingen, Bahnhof 1 Halbschranke vom Bahnhof aus bedient
Posten 14 g? Posten Höhe Gerau an der Strasse nach Wigoltingen
2 Übergäne
Posten 14 h? Posten in Höhe Bonau an der Strasse Richtung Gilhof
2 Übergänge
Märstetten, Bahnhof 1 Halbschranke vom Bahnhof aus bedient
Posten 14 i?
1 Halbschranke, ferbedient, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, beim Wald "Oberau"
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten (mit Wärterhaus), Verbindungsstrasse Boltshausen-Amlikon, heute Unterführung
1 Halbschranke, fernbedient, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, "Unterfeld"
Weinfelden, Bahnhof 1 Schranke östlich vom Bahnhof vom Bahnhof aus bedient
Bürglen, Bahnhof 1 Schranke östlich des Bahnhofes vom Bahnhof aus bedient, Bahnhofstrasse
Posten 14 k? 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten vom Posten aus bedient, Weg zur Industrie
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Istighoferstrasse
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten vom Posten aus bedient, Kanalstrasse (?)
Posten 14 ? 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten; hatte eine auffallend kleine Wärterbude
Sulgen, Bahnhof
Posten 16 a
Km 67,650, Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten 
Posten 16 b

Km 68,411, Vollschranke, 4 Schlagbäume, beim Posten
Km 68,772,  Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
Erlen, Bahnof 3 Schranken vom Bahnhof aus bedient
Oberaach, Bahnhof
Posten 16 d
Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten
Halbschranke, 2 Schlagbäume mit Vorläuten
Halbschranke, Schlagbäume, beim Posten
Amriswil, Bahnhof
Posten
Km 75,700, Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten
Übergang am Bahnhof Amriswil, Untere Bahnhofstrasse, vermutlich Stationsposten ohne Nummer
Posten 16 e

.
Km 76,165 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten 
Km ? 1 Übergang, Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
Posten 16 f
Km 77,584, Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten
Posten 16 g, Km 79,493 ohne Schranke, bediente vermutlich einen Übergang in der Anfangszeit der Linie
Posten 16 h

.
16h Km 79,781, Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
etwa "Gärtliszelgstrasse"
Km 80,359, Vollschranke, 4 Schlagbäume beim Posten
.
Übergang Posten 16h  "Gemmertshausen/Im Hof"
.
.
Übergang Km 80,640
Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
Übergang Km 80,883
Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
beide Schrankenanlagen wurden vom Stellwerk Ia bedient
Posten 16i, Km 81,432
Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
Egnacherweg, später ab Stellwerk II bedient
Romanshorn, Bahnhof
Übergang Km 81,355, Egnacherweg
Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
Übergang Km 81,764
Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
beide Schrankenanlagen wurden vom Stellwerk I bedient
Verbindungskurve Richtung Egnach

SCHWEIZER BARRIERENPOSTEN FAHRPLANCENTER