BARRIERENPOSTEN IN DER SCHWEIZ
STRECKE WINTERTHUR - SINGEN
Etzwilen - Singen Stilllegung Personenverkehr 1969, Güterverkehr 1996
Winterthur, Hauptbahnhof
Posten zwischen Winterthur und Oberwinterthur
Oberwinterthur, Bahnhof
Posten 8a 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, Hegmattenstrasse
1 Vollschranke, 4 Schlagbäume, beim Posten, Frauenfelderstrasse
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, Stofflerenweg
Posten 8b 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, Ursulaweg
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, Feldweg
Posten 8c (gleichzeitig Haltestelle Reutlingen) 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, Feldweg
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, Strasse nach Stadel und Seuzach
Seuzach, Bahnhof 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, von Bahnhof aus bedient, Seite Reutlingen
1 Schranke mit 1 Schlagbaum, ohne Läutwerk gegenüber Bahnhof, v. Bahnhof bedient
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, von Bahnhof aus bedient, Seite Dinhard
Posten 8 d, eventuell noch ein Posten? beim Wärterhaus
Dinhard, Bahnhof 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, von Bahnhof aus bedient, Seite Thalheim
Posten ? .
Thalheim-Altikon, Bahnhof 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, von Bahnhof aus bedient, Seite Dinhard
Posten ? .
Posten oder nur Wärterhaus ? vermutl. Po 8 h an der Thurbrücke
Ossingen, Bahnhof 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, von Bahnhof aus bedient, Seite Thalheim
Posten 8i 8i
Posten 8i aus der Erinnerung sehr gut gezeichnet von Urs Naef
rechts Postengebäude Typ Erne und erhöht rechts davon ist das Wärterwohnhaus angedeutet.
Übergang Km 20,148, 1 Dreiviertel-Schranke, 2 Schlagbäume bergseitig, 1 Schlagbaum beim Posten
Posten 8k ? bei Waltalingen
Stammheim, Bahnhof
Posten 8l Übergang Km 27,223, 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
Übergang Km 27,376, 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten
Übergang Km 27,723, 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten
Posten 8m 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Übergang "Endwies"?
Etzwilen, Bahnhof
Hemishofen, Bahnhof 1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, mit Vorläuten, von Bahnhof aus bedient, Übergang "Bläsi" wurde nach dem Bau der Umfahrungsstrasse aufgehoben
Posten ? 1, 2 oder 3 Übergänge? Auf Luftbildern aus den 1930er Jahren ist Höhe "Sandacker" östlich vom Gleis eindeutig eine Wärterhaus und eine Wärterbude zu sehen. War hier ein Posten. Bediente dieser auch eine Schranke am ehemaligen Weg Richtung "Moosacker" und den Übergang "Hulm"  südlich vom Bahnhof Ramsen? Die Wege zum Sandacker und Moosacker sind bei der Flurbereinigung und dem Ausbau der Hauptstrasse nach Ramsen verschwunden.
Ramsen, Bahnhof 3 Übergänge von Bahnhof aus bedient:
1. Übergang südlich (siehe oben "Hulm") Halbschrabke, 2 Schlagbäume, handbedient
2. Übergang Wiesholzerstrasse, Voll- oder Halbschranke, zuletzt elektrische Vollschranke
3. Übergang "Buttelen" 180 Meter nördlich der Grenzlinie CH/DE, Halbschranke, 2 Schlagbäume, handbedient
Posten ? ?, 1 Schranke (heute automatisch) beim deutschen Zollamt, Arlener Strasse/K6155
Luftbilder von 1945 zeigen einen Schrankenposten (relativ grosse Wärterbude).
Posten Hegaustrasse Posten 8n 8n
Oben: Der Posten an der Hegaustrasse beim Bahnhof Rielasingen etwa ein Jahr nach der Stilllegung der Strecke
Unten: Weitere Aufnahme dieses Überganges.
Man beachte, dass es hier auch noch die schwarzen Dreiecke an den Schlagbäumen gab. Diese enthielten Lampen hinter einem roten Glas. Die Lampen gingen an sobald die Schlagbäume um einige Grad gesenkt wurden und brannten bis die Schlagbäume wieder nahezu senkrecht standen. Die Stromversorgung musste vom Posten aus ein- und ausgeschaltet werden. Grundsätzlich setzte man die Lampen ab Dämmerung am Abend bis zur Morgendämmerung und bei Nebel in Betrieb. Die Glühbirnen, mit Bajonettgewinde mussten von den Wärtern und Wärterinnen immer kontrolliert und bei Ausfall ersetzt werden.
Warum die SBB grundsätzlich ab den späten 1970er/frühen 1980er Jahren diese zusätzliche Sichtbarmachung abschaffte und nicht einmal immer durch die reflektieren rot-weissen Dreiecke ersetzte, bleibt wohl immer ein Rätsel. Waren die Glühbirnen zu teuer???
Foto Thomas Grell 1996
8n
Übergang Km 40,894, ? Schlagbäume, Doktor-Fritz-Guth-Strasse (heute od. immer Überführung)#
Übergang Km 41,250, ? Schalgbäume, Albert-Ten.Brink-Strasse (heute od. immer Überführung)#
Übergang Km 41,705, Hegaustrasse, Vollschranke, 4 Schlagbäume, beim Posten

8n
Weitere Aufnahme des Postens am Bahnhof Rielasingen, der Verkehr war noch nicht ganz eingestellt. Foto Thomas Grell 1996

# nach SBB Angaben, sie stimmen jedoch nicht mit den Distanzen und den entsprechenden Strassen überein. Was lief da falsch?
Rielasingen, Bahnhof Alte Karten geben mindestens 2 weitere Wärterbuden zwischen Rielasingen und dem späteren Posten 8o an der heutihen Kreisstrasse K6158 (Hauptstrasse) und im Verlauf der Steisslinger Strasse/Abzweig Domänenstrasse. Auf Luftbildern aus den 1940er Jahren sind Schranken zu sehen.
Hinter dem "Aldi" Rielasingen (etwa Buchenweg?) befand sich auch eine Schrankenanlage. (Km ???). Unbekannt ob mit Hilfsmotor oder handbedient. Zudem ist unklar, ob diese vom Bahnhof Rielasingen aus bedient wurde.
Posten 8o





o3
Posten 8 o etwa vom ehemaligen Wärterhaus aus gesehen

Alle Bilder der Posten Hegaustrasse und 8o von Thomas Grell









.
8o
Der Übergang an der Worblinger Strasse, mit elektrischen Winden vom Posten 8o aus bedient
o
Der Übergang mit Posten an der Bohlinger Strasse
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Übergang Km 42,435, Vollschranke, 4 Schlagbäume, mit Vorläuten, Worblinger Str., el. Winde
Übergang Km ?, Vollschranke 4 Schlagbäume mit Vorläuten, Bohlinger Str., beim Posten, handb.
Übergang Km ?, Vollschranke 4 Schlagbäume m. Vorläuten, Georg-Fischer-Str., handb.

alle Bilder vom Posten 8o etwa 1997
o4innen
Innenaufnahme (durch die Türe) in den Vorraum von Posten 8o, links die beiden Kurbelstöcke der ortsbedienten Anlage an der Bohlinger Strasse
rechts die beiden Kurbelstöcke der ebenfalls 4 Schlagbäume aufweisenden Schranke an der Georg-Fischer-Strasse, nördlich des Postens
o5
die elektrischen Winden am Posten 8o für den mit Vollschranken ausgestatteten Übergang an der Worblinger Strasse
.
Posten 8p




2
Die Überreste der östlichen Schranke vom Posten 8p

8p
1996 um den Stilllegungstermin herum sah noch alles guz gut aus.
Das sichtbare Gleis ist ein Güteranschlussgleis der DB welches sich ausserhalb der Schrankenanlage befand. Umbekannt ist, ob die SBB Schrankenwärterinnen bei Fahrten der DB die Schranke bedienten oder ob dies nur bei Verkehr auf dem SBB Gleis geschah.
Foto Thomas Grell 1996
1
Gesamtansicht des Postens 8p von der Ostendstrasse her, 2017, 21 Jahre nach Stilllegung der Bahn nach Etzwilen, links führt das ehemalige SBB Gleis vorbei und rechts das Industrieanschlussgleis der DB, welches jedoch von den Schranken dieses Überganges nicht gedeckt wurde.
Ob es sich bei der Nummer 36 an der Wand um die Hausnummer handelt oder die schweizerische Versicherungsnummer ist unbekannt.
4
Von der Seite her gesehen sieht man nicht so sehr in welch schlimmem Zustand sich der Posten 8p heute befindet, aber der Bewuchs zeigt auch, dass hier schon sehr lange nichts mehr vorbei fuhr.
8p
Weiteres Bild von den Wohnhäusern her aufgenommen. Im Hintergund sieht man noch Güterwagen im Güterbahnhof Singen stehen.
Foto Thomas Grell 1996 oder 1997 schon nach Stilllegung der Strecke.
1 Halbschranke, 2 Schlagbäume, beim Posten, Ostendstrasse



innen
Nur wer weiss worauf zu achten ist sieht durch die heute fehlende Tür zum Posten 8p links schräg hinter der roten Tafel (eigentlich in Bildmitte) den grauen Kurbelstock, der seit über 20 Jahren vor sich hinrostet.


2019: Die Strecke von Rielasingen nach Singen ist wieder durchgehend befahrbar. Ob der zuständige Museumsbahnverein die Schrankenanlagen wieder aufbaut ist unbekannt. Im Sommer 2019 wurde das Gleis über den Volksbank-Kreisel (Georg-Fischer-Strasse) wieder verlegt. Dies war der nördlichste Übergang von Posten 8o (siehe oben). Baden-Württemberg prüft sogar im Rahmen der S-Bahn Bodensee die komplette Wiedereröffnung der Strecke Singen - Etzwilen, womit auch Winterthur wieder einen recht zügigen Anschluss nach Singen erhalten würde. Was sehr zu begrüssen ist.
Bei einer Reaktivierung für den täglichen öffentlichen Verkehr würden die Bahnübergänge jedoch nur noch mit automatischen Anlagen (Schranken, Lichtzeichen) gesichert.
Singen/Hohentwiel, Bahnhof

SCHWEIZER BARRIERENPOSTEN FAHRPLANCENTER