BARRIERENPOSTEN IN DER SCHWEIZ
STRECKE WINTERTHUR - SCHAFFHAUSEN


Winterthur Hauptbahnhof


Posten 7a

Brunngasse/Rundstrasse
Strassenkreuzung auf
dem Geleise, Posten hier
(4 Schlagbäume)

Oben: Gut ist die Strassenkreuzung
auf dem Übergang des Postens 7a
zu erkennen, das Bild entstand am
Vortag der Automatisierung, die
Blinklichtanlagen sind noch in schwarzer
Folie eingepackt, die Barrierenmotoren
sind bereits ausgepackt.

Mitte: Der Tag der Umstellung, rechts
wurden schon die neuen Schlagbäume an
den Motoren befestigt und links warten die
alten Schlagbäume auf deren entfernung,
um den neuen Platz zu machen.

Unten: Der Umstellungstag war für das
Personal wohl nie ein Freudentag,
so schaut auch Barrierenwärterin Hirzel
nicht gerade glücklich drein, nachdem sie
letztmalig die Schlagbäume senkte.



Grosses Bild unten:
Oktober 1988, einige Tage vor der Umstellung auf automatischen Betrieb, aus der Brunngasse gesehen
APosten
AUmstellung
A
7a or
Bedienungsvorschrift:
Signalabhängige Anlage,
Schliessen auf Aufforderung durch Bahnhof Winterthur (Hupton)
Posten 7b

Schaffhauser Strasse, Posten hier
(4 Schlagbäume)

Oben: Der Posten 7b von der Kiesstrasse
her gesehen, wenige Tage vor der Auto-
matisierung. Typisch wie für fast alle
Schweizer Barrierenposten, das
Spindelläutewerk.

Mitte: Am zweitletzten Tag im Leben dieses
Barrierenpostens steht der Strassenverkehr
wieder einmal still, denn es kommt gleich
ein Zug. Unter der schwarzen Folie ist das
Blicklicht bereits in Betrieb.

Unten: Am Vormittag dieses Oktobertages
erfolgte die Umstellung auf automatischen
Betrieb und wenige Stunden später
präsentiert sich das Postenhäuschen
bereits leer und verlassen. Die letzte
Wärterin hat noch die Vorhänge zuge-
zogen.
Alle Bilder Oktober 1988.
.
.
.
.
.
.
Grosses Bild unten, Oktober 1988
A. Eichmann hat soeben die Schranken für einen Zug aus Hettlingen gesenkt und wartet auf den Zug.
Herr Eichmann gehört zu den ganz wenigen, die auch 2017 noch Barrierendienst (Schrankendienst) machen, dies im einzigen verbliebenen Posten 98a Neuthal, zwischen Bauma und Bäretswil.

Die Zugmeldeanlage des Postens 7b fand neue Verwendung im Posten 98a.
Kiesstrasse
Schaffhauserstr
Zu

7b
Bedienungsvorschrift:
Signalabhängige Anlage,
Schliessen auf Aufforderung durch Bahnhof Winterthur (Hupton)


7b

Posten 7b in den 1960er Jahren, Foto Caspar Brunner Wallisellen
Archiv Fahrplancenter
Posten 7c

Löwenstrasse
(2 Schlagbäume, mit Vorläuten)

Feldstrasse, Posten hier
(4 Schlagbäume)

Apfelweg
(2 Schlagbäume ohne Vorläuten)

Bilder des Postens 7c:

1. Übergang Löwenstrasse unmittelbar
nach seiner endgültigen Schliessung
 (10/1988)
2. Der Übergang Löwenstrasse des Posten 7c noch mit den alten Barrieren des Typs Hennigsdorf, einige Jahre vor dem Umbau auf den modernisierten Bruchsal Typen.

3. Blick von der Feldstrasse in Richtung
Löwenstrasse (10/1984)

4. Soeben werden die Barrieren der Feldstrasse für eine Zugsdurchfahrt
geschlossen, beim Blick ins Innere
erkennt man die Kurbel für die
Barriere  am Apfelweg, die
Bauarbeiten zur Automatisierung
sind weit fortgeschritten. (10/1988)

5. Barrienwärterin Gisela Ramsauer an einem
ihrer letzten Arbeitstage im Oktober 1988.

6. Die 2 Meter Barriere am Apfelweg in Winterthur-Veltheim, nur wenige Tage vor ihrem  Ende.
Hier mit diesen "2 Metern" begann des
Authors über 30 jährige
"Barrierenkarriere".
(10/1988)

7. Blick zum Posten 7c vom Übergang
Löwenstrasse her. das Postenhäuschen
des 7c  wurde erst im Februar 1965
in Betrieb genommen, es war wohl stets
das modernste Häuschen der  SBB.

Zuvor musste das Personal links vom Geleise  in einer heruntergekommen
Bude hausen und  zur  Barrierenbedienung stets ins Freie.

Loewenstr    1.7c 2.
sicht   3.
 
Feldstr   4.
Waerterin   5.
Apfelweg   6.
ansicht   7.
Bedienungsvorschrift:
Von Winterthur bei Zugmeldung "grün" und Summton auf der Zugmeldeanlage schliessen
Von Hettlingen 1 Min. nach Zugmeldung "rot" und Wecker von Zugmeldeanlage schliessen
Kieszüge von Lantig sofort bei Meldung "rot" schliessen





Hier findet man eine historische Aufnahme des Delfinplatzes nur schwach sind die Übergänge Löwenstrasse (rechts) und Feldstrasse (links) zu erkennen.
Posten 7d

Bachtelstrasse, Posten hier
(2 Schlagbäume)

Knorrenweg
(2 Schlagbäume, mit Vorläuten)

Bedienungsvorschrift:
Von Winterthur bei Zugmeldung "grün" und Summton auf der Zugmeldeanlage schliessen
Von Hettlingen 1 Min. nach Zugmeldung "rot" und Wecker von Zugmeldeanlage schliessen
Kieszüge von Lantig sofort bei Meldung "grün" schliessen

Posten 7e

Talhofweg
(2 Schlagbäume, mit Vorläuten)

1 unbewachter Übergang, Posten hier

Weinbergstrasse
(2 Schlagbäume, mit Vorläuten)

Bedienungsvorschrift:
Von Winterthur bei Zugmeldung "rot" und Wecker auf der Zugmeldeanlage schliessen
Von Hettlingen bei Zugmeldung "rot" und Wecker von Zugmeldeanlage schliessen
Kieszüge von Lantig sofort bei Meldung "grün" schliessen

Posten 7f
Lantig, Posten hier
(2 Schlagbäume)

Feldweg
(2 Schlagbäume, mit Vorläuten)

Bilder von Fredi Eichmann, Matzingen,
oben: Das Posteninnere mit den
beiden Handkurbel für die fernbediente
Barriere (links) und die nahbediente
(rechts), ganz links auf der hölzernen
Ablage erkennt man die kleine Kurbel
welche für das Aufziehen des Siemens
Spnindelläutewerkes gebraucht wurde
.
(Juni 1988)
Mitte: Der Posten von der Strasse aus
gesehen.
Unten: Der Posten von der Gleisseite
her gesehen. Wenn man sich das
Häuschchen genau ansieht, bemerkt
man das der gleisseitige Anbau
, wo sich
im Inneren die Kurbelstöcke befinden,
erst nachträglich angefügt und das Dach
angepasst wurde, eine häufig angewendete
Methode den Arbeitsplatz etwas
angenehmer zu gestalten.
Innen
Strasse
Gleis
Bedienungsvorschrift:
Von Winterthur 1 Min. nach Zugmeldung "rot" und Wecker auf der Zugmeldeanlage schliessen
Von Hettlingen bei Zugmeldung "grün" und Summton von Zugmeldeanlage schliesse

Posten 7g

Riedhofstrasse, Posten hier
(2 Schlagbäume)

Bedienungsvorschrift:
Von Winterthur 1 Min. nach Zugmeldung "rot" und Wecker auf der Zugmeldeanlage schliessen
Von Hettlingen bei Zugmeldung "grün" und Summton von Zugmeldeanlage schliessen

Hettlingen Bahnhof

1 Übergang, Vollschranke, 4 Schlagbäume mit Vorläuten vom Bahnhof aus bedient
Henggart Bahnhof

etwa 3 Übergänge, alle Halbschranken zu 2 Schlagbäumen mit Vorläuten, vom Bahnhof aus bedient
Posten 7h
Kreuzstrasse
Anzahl Übergänge nicht genau bekannt, 2 oder 3
durch unbewachte Übergänge (mit Andreaskreuzen) ersetzt in den 1930er Jahren
Später durch automatische Schranken ersetzt (späte 1980er Jahre)
Andelfingen Bahnhof

1 Übergang, Halbschranke 2 Schlagbäume mit Vorläuten vom Bahnhof aus bedient
Posten 7i
"beim Schiiterberg", Hauptstrasse Andelfingen-Ossingen
Wärterwohnhaus steht noch
Übergang durch Unterführung ersetzt, Jahr ?
Posten 7k
1 Bahnübergang, Fernbedienung, Marthalerstrasse
(2 Schlagbäume mit Vorläuten)

1 Bahnübergang Mötscheweg, Posten hier
(2 Schlagbäume)

1 Bahnübergang, Fernbedienung, Talackerweg
(2 Schlagbäume mit Vorläuten)


Bedienungsvorschrift:
Posten mit Zugmeldeanlage
Vorschriften?
Marthalen Bahnhof

mind. 2 Übergänge am Streckengleis je Halbschranken zu 2 Schlagbäumen mit Vorläuten vom Bahnhof aus bedient
zusätzlich am Gleis zum Lager für die Zufahrt zum Bahnhof ein Übergang mit Vollschranke, 4 Schlagbäume örtlich bedient
Posten 7l
1 Bahnübergang, Fernbedienung
(2 Schlagbäume mit Vorläuten)

1 Bahnübergang Lindenstrasse, Posten hier
(2 Schlagbäume)

Bedienungsvorschrift:
Posten mit Zugmeldeanlage
Vorschriften
Dachsen Bahnhof


Neuhausen Bahnhof


Schaffhausen Bahnhof



SCHWEIZER BARRIERENPOSTEN
FAHRPLANCENTER